Projektmanager/-in für digitale Projekte

Einsendeschluss
August 05, 2016
Other Departments/Research Groups
Dept. III
Anfragen

Verwaltungstechnische Fragen sowie Fragen zum Bewerbungsprozess richten Sie bitte an Karin Weninger (schaeferoffice@mpiwg-berlin.mpg.de).

Adresse

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Boltzmannstraße 22, 14195 Berlin

Das Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt und befristet auf ein Jahr eine/-n

Projektmanager/-in für digitale Projekte

Abteilung III, Artefacts and Action in Systems of Knowledge

Folgenden Personen Unterstellt: Direktorin, Leiterin der Bibliothek, Leiter der Informationstechnologie, Kuratorin für digitale Inhalte

Verantwortlich für: Projektmanagement für digitale Forschungsprojekte der Abteilung. Dies beinhaltet unter anderem die Unterstützung beim Local-Gazetteers-Projekt, bei der Drugs Database und beim Visualizing-Heavens-Projekt, Organisation und Betreuung der Datensammlung und technischen Entwicklung sowie der mit dem Projekt verbundenen Forschungsaktivitäten.

Beschäftigungsdauer: Vollzeitstelle, befristet auf 1 Jahr.

Vergütung: TVöD E13/E14, etwa vergleichbar mit der Einstufung als Assistant/Associate Professor. (Weitere Informationen unter: http://oeffentlicher-dienst.info/tvoed/bund/)

 

Aufgabenbeschreibung:

Der/die Projektmanager/-in für digitale Projekte wird mehrere Digital-Humanities-Projekte in Abteilung III leiten, u. a. das Local-Gazetteers-Projekt, die Drugs Database und das Visualizing-Heavens-Projekt und sicher stellen, dass die verschiedenen Projekte ihren Zielen hinsichtlich der technischen Entwicklung und Datensammlung zur Unterstützung der Forschung näher kommen. Die Person wird eng mit der Direktorin und der Kuratorin für digitale Inhalte in Abteilung III zusammen arbeiten, um Fahrpläne für die Umsetzung der Projektplanung zu erstellen. Der/die Manager/-in wird eigenständig mit Wissenschaftlern, Bibliotheksmitarbeitern, IT-Mitarbeitern und Content-Lieferanten zusammen arbeiten.

Notwendige Fähigkeiten:

- Hintergrund in Ostasien-Studien, Bibliotheks-/Informationswissenschaft oder Informatik

- Vertraut mit historischen Quellen zu Ostasien (digital und nicht-digital), Bibliothekskategorien und Datenbank-/Datenmanagement / Digital-Humanities-Projekten

- Fließende Englisch- und Chinesischkenntnisse, weitere Sprachkenntnisse sind willkommen

- Umfangreiche Erfahrung in eigenständigem und proaktivem Projektmanagement kombiniert mit einem Sinn für Teamwork

- Fähigkeit zur Leitung des gesamten Projektzyklus des digitalen Dokumentationsmaterials, dessen Anwendung und Analyse

- Kenntnisse der Arbeitsmethoden der Digital Humanities (Metadaten-Standards, Mark-up-Standards, GIS, Mapping und Visualisierungsmittel)

- Programmieren und technische Fähigkeiten in der Textverarbeitung und Dokumentkodierung, relationalen Datenbanken und Web-Benutzeroberflächen

- Kenntnisse in Java, Python, PHP und Javascript

- Erfahrung in der Softwareentwicklung und Content-Management-Systemen

- Befähigung zur Erstellung technischer und Übungsanleitungen sowie von Dokumenten

Das MPIWG ist ein internationales und interdisziplinäres Institut. Internationale Erfahrungen sind sehr erwünscht. Lehrverpflichtungen fallen nicht an. Administrative Verantwortlichkeiten werden in Absprache mit der Direktorin beschlossen und unter den wissenschaftlichen Mitarbeitern der Abteilung aufgeteilt. Das MPIWG bietet exzellente Unterstützung der Forschung, einschließlich eines Reiseetats.

Wissenschaftler/-innen aller Nationalitäten können sich bewerben; Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Die Max-Planck-Gesellschaft ist bemüht, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen und fordert diese ausdrücklich zur Bewerbung auf.

Für weitere Fragen nach dem Besuch unserer Website (https://www.mpiwg-berlin.mpg.de/en/research/projects/departmentschaefer) kontaktieren Sie bitte Prof. Dagmar Schäfer (dschaefer@mpiwg-berlin.mpg.de).

Verwaltungstechnische Fragen sowie Fragen zum Bewerbungsprozess richten Sie bitte an Karin Weninger (schaeferoffice@mpiwg-berlin.mpg.de).

Ihre Bewerbung sollte in einem Dokument zusammengefasst folgendes beinhalten: ein einseitiges Anschreiben mit Berücksichtigung der wesentlichen Auswahlkriterien, kurzer Lebenslauf, die Namen und Kontaktinformationen von bis zu drei offiziellen Gutachtern sowie eine Arbeitsprobe (Link oder Quellenangabe).

Bewerbungen werden ausschließlich in elektronischer Form akzeptiert.

Ihre Bewerbung senden Sie bitte bis zum 5. August 2016 (23:39 MEZ) über das folgende Bewerberportal ein:

https://s-lotus.gwdg.de/mpg/mbwg/dep3_digiproject_2016.nsf/application

Der Eingang aller Bewerbungen wird bestätigt, es werden jedoch nur diejenigen Bewerber/-innen persönlich kontaktiert, die in die engere Auswahl kommen.  Wir bitten hier um Geduld.

Bewerber/-innen, die in die engere Auswahl kommen, werden informiert und sollten für ein Bewerbungsgespräch am 12. August 2016 zur Verfügung stehen. Sollte dieser Termin für Sie nicht in Frage kommen, so erwähnen Sie dies bitte in Ihrem Anschreiben.

Die Position bleibt frei bis ein geeigneter Kandidat / eine geeignete Kandidatin gefunden wird.