Leitung einer Max-Planck-Forschungsgruppe/ Universitätsprofessur im Angestelltenverhältnis

Einsendeschluss
Juli 31, 2016
Anfragen

Für Nachfragen zur Bewerbung stehen Ihnen Frau Neuendorf (tneuendorf@mpiwg-berlin.mpg.de) und Herr Dr. Ziemer (hjziemer@mpiwg-berlin.mpg.de) zur Verfügung.

Adresse

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Boltzmannstr. 22, 14195 Berlin
Technische Universität Berlin, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin

        Die Max-Planck-Gesellschaft und die Technische Universität Berlin (Fakultät I, Institut für Philosophie-, Literatur- und

Technikgeschichte) besetzen gemeinsam folgende Position:

Leitung einer Max-Planck-Forschungsgruppe/ Universitätsprofessur im Angestelltenverhältnis - Entgelt in Anlehnung an die BesGr. W 2

für das Fachgebiet Wissenschaftsgeschichte

am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte (MPIWG) und der TU Berlin.

Kennziffer: I-260/16 (besetzbar ab sofort / für 5 Jahre)


Aufgabenbeschreibung: Leitung einer Max-Planck-Forschungsgruppe am MPIWG und Vertretung des o.g. Fachgebiets in Forschung und Lehre an der Technischen Universität Berlin (TU, Lehrverpflichtung 2 SWS). Der/die Stelleninhaber/in wirkt an der TU Berlin an der Durchführung des MA Studiengangs „Geschichte und Kultur von Wissenschaft und Technik“ und des BA Studiengangs „Kultur und Technik mit Schwerpunkt Wissenschafts- und Technikgeschichte“ mit (unterrichtet werden kann auf Deutsch oder Englisch).


Erwartete Qualifikationen: Erfüllung der Einstellungsvoraussetzungen im Sinne des § 100 BerlHG, hierzu gehören ein abgeschlossenes Hochschulstudium, wissenschaftliche Leistungen (Promotion), Habilitation oder habilitationsäquivalente Leistungen (wissenschaftliche Publikationen) sowie pädagogisch-didaktische Eignung nachgewiesen durch ein Lehrportfolio (nähere Informationen dazu auf der TUB-Homepage, Direktzugang 144242).


Weitere Anforderungen für die Einstellung: Die Ausschreibung richtet sich an Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler, deren Promotion nicht länger als fünf Jahre zurückliegt, und die durch exzellente Forschungstätigkeit im Bereich Wissenschaftsgeschichte ausgewiesen sind oder in einer geistes-, sozial-, human-, natur- oder ingenieurwissenschaftlichen Disziplin oder in einem interdisziplinären Forschungsbereich (Area Studies, Cultural Studies, Technikgeschichte usw.) einen Arbeitsschwerpunkt auf Fragestellungen der Wissenschaftsgeschichte ausgebildet haben.

Vorausgesetzt wird die Eignung zur Leitung einer Forschungsgruppe, für die neben den Arbeitsmöglichkeiten am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte Mittel für eine/n Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in oder für die Einladung von wissenschaftlichen Gästen sowie Stipendienmittel und Sekretariatsunterstützung zur Verfügung stehen. Die Förderdauer der Max-Planck-Forschungsgruppe ist auf fünf Jahre befristet. Erwartet wird die Mitarbeit an der Kooperation des MPIWG mit den Berliner Universitäten beim Aufbau des Berliner Zentrums für Wissensgeschichte. Die Max-Planck-Gesellschaft und die TU Berlin streben eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und fordern deshalb qualifizierte Bewerberinnen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die Max-Planck-Gesellschaft und die Technische Universität Berlin sind als familiengerechte Institutionen zertifiziert. Die Technische Universität Berlin bietet Ihnen und Ihrer Familie mit dem Dual Career Service Unterstützung beim Wechsel nach Berlin an.

Bewerbungen mit Lebenslauf, Publikationsliste, einer Beschreibung des Forschungsvorhabens (max. 750 Wörter), Zeugnissen aller akademischen Abschlüsse sowie drei Empfehlungsschreiben sind bis zum 31.07.2016 über das folgende Bewerberportal einzureichen: https://s-lotus.gwdg.de/mpg/mbwg/mprg_leader_2016.nsf/application. Bitte beachten Sie, dass nur elektronisch eingereichte Bewerbungen angenommen werden können.