Journalist-in-Residence Fellowship

Einsendeschluss
Juni 05, 2016
Anfragen

Für inhaltliche Fragen kontaktieren Sie bitte Dr. Hansjakob Ziemer (hjziemer@mpiwg-berlin.mpg.de), für Fragen zum Bewerbungsverfahren Tanja Neuendorf (tneuendorf@mpiwg-berlin.mpg.de).

Adresse

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Boltzmannstr. 22, 14195 Berlin

„Journalist-in-Residence“ – Fellowship am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte:

Gastaufenthalte für Journalistinnen und Journalisten mit Schwerpunkt Wissenschaftsgeschichte

Das Berliner Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte bietet die Möglichkeit von bis zu zweimonatigen Gastaufaufenthalten. Das Institut will mit diesem Fellowship den Qualitätsjournalismus im Themenfeld Wissenschaftsgeschichte unterstützen, die Kommunikation von wissenschaftshistorischen Themen in der Öffentlichkeit fördern und die Dialogfunktion der Wissenschaftsgeschichte innerhalb der Geistes- und Naturwissenschaften verbessern. Zugleich sollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Instituts erfahren, wie die Vermittlung wissenschaftlicher Ergebnisse in die Öffentlichkeit verbessert werden kann.

Das Fellowship umfasst die Hospitation an einem Forschungsprojekt von einer der Abteilungen des Instituts (für eine Übersicht siehe www.mpiwg-berlin.mpg.de) sowie die Möglichkeit für eigene Recherchen. Er/sie kann an den Kolloquia und Workshops der Abteilungen teilnehmen und wird während seines/ihres Aufenthalts von einem Wissenschaftler/ einer Wissenschaftlerin sowie vom Referenten für Öffentlichkeitsarbeit betreut. Wir erwarten ein internes Kolloquium aus dem Themenspektrum Journalismus-Wissenschaft.

Das Honorar für die Zeit des Aufenthalts beträgt monatlich € 3.000. Das MPIWG stellt ferner einen Arbeitsplatz und die Benutzung seiner Bibliotheksressourcen zur Verfügung.

Das Institut ist an Bewerbungen aus den Bereichen Print, Radio und insbesondere aus dem Online-Journalismus interessiert. Bewerbungen mit einem tabellarischen Lebenslauf, drei Arbeitsproben mit wissenschaftshistorischem Bezug, dem Nachweis umfassender journalistischer Tätigkeit, einer Kurzvorstellung der eigenen journalistischen Arbeit sowie einem Kurzexposé für die geplante Recherche während des Institutsaufenthalts (max. 1/2 Seite) sowie einer Angabe des gewünschten Zeitraums für den Aufenthalt am Institut reichen Sie bitte zusammengefasst in einem einzigen PDF-Dokument

bis zum 5. Juni 2016 (23:59 MEZ)

ausschließlich über das folgende Bewerberportal ein:

https://s-lotus.gwdg.de/mpg/mbwg/journalist_2016.nsf/application.

Bitte beachten Sie, dass nur elektronisch eingereichte Bewerbungen angenommen werden können.