Positions and Fellowships

Journalist-in-Residence Fellowship

Deadline
June 5, 2016
Inquiries

For questions about the program please contact Dr. Hansjakob Ziemer (hjziemer@mpiwg-berlin.mpg.de). Questions on the application process may be addressed to Tanja Neuendorf (tneuendorf@mpiwg-berlin.mpg.de).

Address

Max Planck Institute for the History of Science, Boltzmannstr. 22, 14195 Berlin, Germany

Journalist-in-Residence Fellowship at the Max Planck Institute for the History of Science

Guest residencies for journalists with a focus on the history of science

The Max Planck Institute for the History of Science, Berlin, offers guest residencies of up to two months each. The objectives of the Fellowship program are to support high-quality journalism in the area of the history of science, promote the public dissemination of topics in the history of science, and strengthen the dialogue that the history of science enables among the humanities, social sciences, and natural sciences. At the same time, the program offers scholars at the Institute the opportunity to find ways of enhancing the public communication of their research.

As a Fellowship recipient, you will shadow a research project in one of the Institute’s departments (for an overview, see www.mpiwg-berlin.mpg.de) and carry out your own research. You will be able to attend the colloquiums and workshops of the various departments. During your residency, you will be mentored by an MPIWG researcher and the head of communications. We expect you to offer an internal colloquium event on a theme related to journalism and science.

Remuneration for the period of the residency will be €3,000 per month. The MPIWG also provides desk space and the use of its library resources.

We welcome applications from the fields of print, radio, and especially online journalism. Your application should include a curriculum vitae, three samples of your work with relevance to the history of science, evidence of extensive experience in journalism, a brief portrait of your own journalistic work, a short outline (max. half a page) of your proposed research during your stay at the Institute, and details of your preferred dates.

These documents must be submitted as a single PDF file,

by 5 June, 2016 (23:59 CET),

via the following online portal:

https://s-lotus.gwdg.de/mpg/mbwg/journalist_2016.nsf/application.

Please note that we can only accept applications submitted electronically through the application portal.

Top

Forschungsposition

Deadline
June 7, 2016
Department / Research Group
Department I
Inquiries

Fragen zu den Aufgaben der ausgeschriebenen Position und zu den Forschungen der Abteilung von Herrn Prof. Renn richten Sie bitte an Herrn Dr. Matteo Valleriani:

valleriani@mpiwg-berlin.mpg.de

Allgemeine Fragen zum Bewerbungsverfahren richten Sie bitte an das Sekretariat der wissenschaftlichen Abteilung 1 des Instituts:

rennoffice@mpiwg-berlin.mpg.de

Allgemeine Fragen zur Forschung am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte richten Sie bitte an Herrn Dr. Ohad Parnes:

oparnes@mpiwg-berlin.mpg.de

Address

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Boltzmannstraße 22, 14195 Berlin

Die wissenschaftliche Abteilung I (Leitung Prof. Jürgen Renn) des Max-Planck-Instituts für Wissenschaftsgeschichte (MPIWG)

sucht zum 1. Juli 2016 für die Dauer von 3 Jahren eine/n herausragende/n Wissenschaftler/in

für eine Forschungsposition (TVÖD E13/14)

Bewerberinnen und Bewerber haben kürzlich ihre Dissertation mit einem wissenschaftshistorischen Thema eingereicht oder haben ihre Promotion nicht vor dem 30. Juni 2014 vollendet und können Erfahrungen mit der Aufbereitung statistischer Daten, mit der Erstellung von Berichten sowie mit der Konzeption, Vorbereitung und Leitung wissenschaftlicher Workshops und Konferenzen nachweisen. Darüber hinaus verfügen sie über ein aussagekräftiges Publikationsverzeichnis und planen ihre weiteren Qualifikationsschritte als Forscher/innen.

Das Aufgabengebiet umfasst:

  • Recherchen zu Themen der Geistes-, Sozial- und Humanwissenschaften, insbesondere Erstellung von Überblicken und Analysen des internationalen Forschungsstands in verschiedenen Disziplinen
  • Konzeption, Vorbereitung und Koordination von Workshops und Arbeitssitzungen der Geistes-, Sozial- und Humanwissenschaftlichen Sektion der Max-Planck-Gesellschaft
  • Erarbeitung von Stellungnahmen und Positionspapieren
  • Partizipation an den laufenden projektbezogenen Forschungen innerhalb der Abteilung I des Instituts

Das Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte ist ein internationales und interdisziplinäres Forschungsinstitut (http://www.mpiwg-berlin.mpg.de/en/index.html). Internationale Erfahrungen sind sehr erwünscht. Die Position ist nicht mit Lehrverpflichtungen verbunden, jedoch wird die Teilnahme an den regelmäßigen Instituts- und Abteilungskolloquien erwartet. Das MPIWG bietet eine exzellente Forschungsumgebung, einschließlich eines Reiseetats und der Möglichkeit, Konferenzen in Verbindung mit eigenen wissenschaftlichen Interessen durchzuführen.

Die ausgeschriebene Position ist mit häufigerer Reisetätigkeit verbunden, daher wird die Bereitschaft zu Mobilität und Flexibilität bei der Zeitplanung erwartet. Das Aufgabengebiet erfordert soziale und kommunikative Kompetenz sowie Belastbarkeit.

Von unseren Wissenschaftlern wird erwartet, fließend auf Englisch eigene Arbeiten zu präsentieren und die Arbeiten anderer zu diskutieren. Bewerbungsunterlagen können auf Deutsch oder Englisch eingereicht werden. Aktive Kenntnisse weiterer Sprachen sind sehr erwünscht.

Bewerbungen von Wissenschaftlern aller Nationalitäten sind willkommen; Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht. Die Max-Planck-Gesellschaft ist bemüht, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen und fordert diese ausdrücklich zur Bewerbung auf.

 

Das Bewerbungsformular ist online über den folgenden Link zum Bewerberportal auszufüllen:

https://s-lotus.gwdg.de/mpg/mbwg/research_dep1_2016_05.nsf/application

Bewerbungsschluss: 7. Juni 2016 (24:00 Uhr MEZ)

 

Bewerbungen werden ausschließlich in elektronischer Form über das o.g. Bewerberportal akzeptiert. Die Bewerbung (zusammengefasst in einer PDF-Datei) muss folgende Dokumente enthalten:

Anschreiben, Lebenslauf mit Schriftenverzeichnis, Schriftprobe oder Kapitel der Dissertation (max. 10.000 Wörter)

 

Bitte geben Sie Namen und E-Mail-Adressen zweier Gutachter/innen an und teilen Sie ihnen mit, dass sie im Falle einer aussichtsreichen Bewerbung aufgefordert werden, ein entsprechendes Referenzschreiben zu verfassen und binnen einer Woche hochzuladen.

Top

studentische Hilfskraft (Forschungskoordination)

Deadline
June 27, 2016
Other Departments / Research Groups
Forschungskoordination
Inquiries

Etwaige Nachfragen richten Sie bitte per email an

Herrn Ohad Parnes: oparnes@mpiwg-berlin.mpg.de

Address

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Boltzmannstraße 22, 14195 Berlin

Das Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte (MPIWG) Berlin

Bereich Forschungskoordination

sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine studentische Hilfskraft (w/m) mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von bis zu 19 Stunden und zunächst befristet bis zum 31.03.2017 mit der Möglichkeit der Verlängerung für wissenschaftliche Hilfskrafttätigkeiten.

Aufgabengebiete:

Unterstützung der Forschung, insbesondere im Bereich der Geschichte der modernen Lebenswissenschaften (z. B. durch Literatur- und Archivrecherchen.) und von Forschungsprojekten im Bereich der Digital Humanities (z. B. Digitalisierung und Analyse von Forschungsquellen). Allgemeine Hilfskrafttätigkeiten im Bereich der Forschungskoordination.

Anforderungen:

Die Bewerberin/der Bewerber muss sich im Erststudium an einer Universität im Raum Berlin/Brandenburg befinden (BA oder Master) und sollte über Kenntnisse in einer historischen Disziplin verfügen (z. B. Kultur- und Wissenschaftsgeschichte, Kunstgeschichte, Musikgeschichte, Philosophiegeschichte usw.). Erwartet wird vor allem ein genuines Interesse an der Geschichte, Theorie und Epistemologie der Naturwissenschaften, insbesondere im Bereich der Biologie und der Medizin.

Erfahrungen in wissenschaftlichen Recherchetätigkeiten, sehr gute Englischkenntnisse (aktiv und passiv) sowie Erfahrungen im Umgang mit IT-basierter Forschung sind erwünscht.

Die Stelle am MPIWG bietet auch die Möglichkeit, eigene Studien- und Forschungsinteressen im Gebiet der Wissenschaftsgeschichte zu vertiefen und dabei gleichzeitig einen Einblick in das Forschungsmanagement und in die Arbeit des MPIWG als dem weltweit größten Institut für Wissenschaftsgeschichte zu erhalten.

Die wöchentliche Arbeitszeit ist verhandelbar im Rahmen von 12 bis 19 Stunden. Die Vergütung erfolgt im Rahmen der Regelungen für die Nachwuchsförderung der Max-Planck-Gesellschaft und in Höhe der Stundensätze des Tarifvertrages für die studentischen Beschäftigen des Landes Berlin (zur Zeit 10,98 Euro/Stunde).

Die Max-Planck-Gesellschaft ist bemüht, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen Schwerbehinderter sind ausdrücklich erwünscht.

Schriftliche Bewerbungen mit Bewerbungsschreiben, Lebenslauf und Kopie der aktuellen Immatrikulations-/Semesterbescheinigung (in einem PDF zusammengefasst) reichen Sie bitte bis zum 27.06.2016 per E-Mail (Betreff: Bewerbung Stud. HK FoKo) an fokooffice@mpiwg-berlin.mpg.de ein.

Top

About Positions at the MPIWG

Employment and scholarship opportunities are announced in the German weekly Die Zeit, in the H-Net Job Guide, and on this website.

Unsolicited Applications

In conjunction with ongoing research projects, a small number of Visiting Scholars are invited to the MPIWG for stays ranging from several weeks to several months.  Read more