Positions and Fellowships

Studentische Hilfskraft (GMPG)

Deadline
November 25, 2017
Other Departments / Research Groups
Forschungsprogramm zur Geschichte der Max-Planck-Gesellschaft (GMPG)
Inquiries

Kristina Schönfeldt 

Forschungsprogramm zur Geschichte der Max-Planck-Gesellschaft

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte

Boltzmannstraße 22

14195 Berlin

gmpgoffice@mpiwg-berlin.mpg.de

Address

Forschungsprogramm zur Geschichte der Max-Planck-Gesellschaft

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte

Boltzmannstraße 22

14195 Berlin

Das Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte (MPIWG) sucht für das Forschungsprogramm zur Geschichte der Max-Planck-Gesellschaft

zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine studentische Hilfskraft (IT)

bis 19 Wochenstunden

zur Python-Programmierung

Das Forschungsprogramm zur Geschichte der Max-Planck-Gesellschaft digitalisiert mehrere Regalkilometer zeithistorischer Akten und stellt sie mittels einer datenbankbasierten Arbeitsumgebung der Projektgruppe zur Verfügung. Notwendig ist neben Programmierkenntnissen daher die Fähigkeit, sich in praktische Probleme der Anwender bei der konkreten Arbeit am Computer und mit digitalen Forschungsmethoden hineindenken zu können, sowie eine schnelle Auffassungsgabe und eigenverantwortliches Arbeiten.

Folgende Aufgaben erwarten Sie:

  • Unterstützung der Wartung und Erweiterung einer datenbankbasierten Arbeitsumgebung für Projekt- und Forschungsdaten auf Basis von Python Django
  • Schreiben von Funktions- und Integrationstests
  • Skripte zur Datenanalyse und -transformation

Unsere Anforderungen:

  • Vertiefte Programmierkenntnisse in Python (idealerweise Django)
  • Erfahrung mit UNIX-basierten Betriebssystemen
  • Erfahrungen bzw. Bereitschaft zur Einarbeitung in professionelle Methoden der Softwareentwicklung: Github, Test-Driven-Development
  • Erfahrungen in bzw. Interesse an wissenschaftlicher Softwareentwicklung (insb. Digital Humanities) sind ein Plus

Die Bewerberin/der Bewerber absolviert ein Studium mit einem Informatikanteil an einer Hochschule/ Fachhochschule im Raum Berlin/Brandenburg.

Das Arbeitsverhältnis ist zunächst bis zum 31. März 2018 befristet (Semesterende) mit der Möglichkeit der Verlängerung. Die wöchentliche Arbeitszeit ist verhandelbar im Rahmen von 12 bis 19 Stunden. Die Vergütung erfolgt im Rahmen der Regelungen der Nachwuchsförderung der Max-Planck-Gesellschaft. Für weitere Nachfragen wenden Sie sich bitte per E-Mail an gmpgoffice@mpiwg-berlin.mpg.de.  

Die Max-Planck-Gesellschaft ist bemüht, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen Schwerbehinderter sind ausdrücklich erwünscht. Die Bewerbung von Frauen ist ausdrücklich erwünscht.

Ihre aussagekräftigen Bewerbungen mit Lebenslauf, Zeugniskopien, aktueller Immatrikulationsbescheinigung und Lichtbild sind ausschließlich elektronisch in einem PDF zusammengefasst

bis zum 25.11.2017

per Email unter dem Kennwort GMPG-IT (SHK) zu richten an

Frau Kristina Schönfeldt:  

gmpgoffice@mpiwg-berlin.mpg.de

Top

Sachbearbeiter/in Zentraler Einkauf

Deadline
November 29, 2017
Inquiries

Fragen zu der ausgeschriebenen Stelle und zum Institut können Sie gern per E-Mail an Herrn Fischer richten.

Address

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte

Boltzmannstraße 22

14195 Berlin

Am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte

ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

 

Stelle als Sachbearbeiter/in im zentralen Einkauf des Instituts

für die Dauer von 1 Jahr in Teilzeit mit bis zu 30 Wochenstunden zu besetzen.

 

Ihre Aufgaben:

- Einholen und Auswerten von Angeboten

- Preisverhandlungen sowie Auftragsbearbeitung

- Prüfung von Bestellanforderungen

- Erfassung und Erstellung von Bestellungen mittels SAP/R3

- Lieferterminkoordination und Bearbeitung von Reklamationen

- Stammdatenpflege und Rechnungsbearbeitung

 

Ihre Qualifikation:

- abgeschlossene kaufmännische Ausbildung mit Berufserfahrung im Einkauf

oder vergleichbare Qualifikation

- gutes kaufmännisches Grundverständnis

- PC-Anwendungskenntnisse mit MS-Office-Produkten sowie Erfahrung im Umgang mit SAP/R3

- selbständige und qualitätsbewusste Arbeitsweise

- gute mündliche und schriftliche Englischkenntnisse

 

Unser Angebot:

Wir bieten Ihnen eine abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit in einem kleinen Team, einen modern ausgestatteten Arbeitsplatz und sehr gute Weiterbildungsmöglichkeiten. Das Institut ist auf dem Campus der Freien Universität in Berlin Dahlem angesiedelt und mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar.

Ihre Vergütung richtet sich nach Ihrer Qualifikation (TVöD Bund). Die Max-Planck-Gesellschaft ist bemüht, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen Schwerbehinderter sind ausdrücklich erwünscht.

 

Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugniskopien) reichen Sie bitte elektronisch

bis zum 29. November 2017 (23:59 MEZ)

über das folgende Bewerberportal ein:

https://recruitment.mpiwg-berlin.mpg.de/position/8945664

Nur elektronische Bewerbungseingänge über das angegebene Portal werden berücksichtig.

Fragen zu der ausgeschriebenen Stelle und zum Institut können Sie gern per E-Mail an Herrn Fischer richten.

 

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte

Boltzmannstraße 22

14195 Berlin.

 

Top

Predoctoral Fellow (Research Group A. Blum)

Deadline
November 30, 2017
Other Departments / Research Groups
Research Group A. Blum
Address

Max Planck Institute for the History of Science, Boltzmannstr. 22, 14195 Berlin

The Max Planck Institute for the History of Science, Berlin,

is seeking

a predoctoral scholar, earliest possible starting date: 1 February 2018

for three years, with employment contract (salary: 50% TVöD E13).

The topic of the candidate’s dissertation should be closely related to the research agenda (http://mpiwg.de/en/research/projects/historical-epistemology-final-theory-program) of the Max Planck Research Group “Historical Epistemology of the Final Theory Program”. The research group will pursue interdisciplinary research at the intersection of history of science and physics.

Necessary Qualifications:

  • Completed university degree (master’s level) in History of Science, Physics, Philosophy of Science, or a related field.
  • Ability to produce academic publications in English.

Your application should contain – uploaded as 1 PDF document:

  • Cover Letter
  • CV
  • Short sketch of dissertation project – approx. 850 words
  • Copy of the applicant’s master’s certificate or verification that the applicant’s thesis has already been submitted
  • PDF of the applicant‘s master’s thesis

These documents need to be submitted before 30 November 2017 online at:

https://recruitment.mpiwg-berlin.mpg.de/position/8519682

Note that only electronic submissions that go through this application portal will be accepted. Only successful candidates will be notified.

 

We look forward to receiving applications from scholars of all nationalities. The Max Planck Society aims to increase the percentage of women on its scientific staff and therefore strongly encourages women to apply. Furthermore, it is committed to promoting more handicapped individuals and thus also encourages them to apply.

Top

Two Writing-Up Predoctoral Fellows (Dept. II)

Deadline
November 30, 2017
Department / Research Group
Department II
Inquiries

For questions concerning the research project and Department II, please contact Dr. David Sepkoski (dsepkoski@mpiwg-berlin.mpg.de); for administrative questions concerning the position and the Institute, please contact applicationdept2@mpiwg-berlin.mpg.de.

Address

Max Planck Institute for the History of Science

Boltzmannstraße 22

14195 Berlin

„Writing-Up“ Predoctoral Fellowship

The Max Planck Institute for the History of Science, Berlin (MPIWG), Department II (Director: Prof. Lorraine Daston), offers two four-month predoctoral fellowships for outstanding students in the final stage of completing their dissertations.

The fellowships are open to doctoral candidates of all nationalities and disciplines, except those who have already received three years of Max Planck Society predoctoral fellowship funding. The MPIWG is an international research institute and candidates are expected to be able to present and discuss their work and that of others in English. Applications, however, may be submitted in German, French, or English. There is no restriction as to specialty or period within the history of science. The primary selection criteria are the quality of research and the scholarly promise of the candidate. However, relevance to Department II’s ongoing research projects serves as a secondary criterion. Project descriptions may be found at

http://www.mpiwg-berlin.mpg.de/en/research/projects/department2

The fellowships run from 1 March 2018 to 30 June 2018 or from 1 September 2018 to 31 December 2018. Candidates should specify for which period of residency they are applying. The fellowships are endowed with a monthly stipend of  € 1,365.

Applicants should submit the following materials:

1.    A cover letter (maximum 250 words). Candidates should specify their preferences with regard to period of residency.

2.    Curriculum vitae and list of publications.

3.    Brief (maximum 750 words) description of dissertation.

A letter of recommendation from the dissertation advisor should endorse the candidate and confirm that the dissertation will with high probability be completed within the term of the fellowship. This letter should be sent separately to applicationdept2@mpiwg-berlin.mpg.de All other materials should be submitted to the following link:

https://recruitment.mpiwg-berlin.mpg.de/position/8519681

Please note that only electronic submissions via this link will be accepted. 

All application materials (including reference letters) must be submitted no later than

November 30, 2017 (23:58 CET)

Applications from women are especially welcomed. The Max Planck Society is committed to promoting more handicapped individuals and encourages them to apply. Finalists may expect a decision by December 15, 2017.

Top

Postdoc Sozialgeschichte der MPG (GMPG)

Deadline
December 6, 2017
Inquiries

Rückfragen zur Bewerbung richten Sie bitte an Frau Kristina Schönfeldt vom Forschungsprogramm Geschichte der Max-Planck-Gesellschaft am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Boltzmannstr. 22, 14195 Berlin, an dieselbe Email-Adresse.  

Address

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Boltzmannstr. 22, 14195 Berlin

Das Forschungsprogramm zur Geschichte der Max-Planck-Gesellschaft (GMPG) sucht zum nächst möglichen Zeitpunkt und für eine Laufzeit von 4 Jahren eine/n Postdoktorand/in im Forschungsgebiet

Sozialgeschichte der Max-Planck-Gesellschaft und ihre Beziehungen zur Wirtschaft mit sozial- und wirtschaftsgeschichtlichen Ansätzen

Das von der Max-Planck-Gesellschaft geförderte Forschungsprogramm „Geschichte der Max-Planck-Gesellschaft“ verfolgt das Ziel, den Wandel der Max-Planck-Gesellschaft von ihrer Gründung 1948 bis zum Ende der Amtszeit ihres Präsidenten Hubert Markl im Jahre 2002 zu untersuchen und hierbei zeitgeschichtliche und wissenschaftsgeschichtliche Perspektiven miteinander zu verbinden.

Es soll anhand institutsübergreifender Fragestellungen die dynamischen Wechselwirkungen von Forschungspraxis, Institutionen- und Sozialgeschichte anhand mehrerer Themenschwerpunkte exemplarisch untersuchen. Im Fokus steht der Wandel der Max-Planck-Gesellschaft mit Blick auf ihre Arbeitsweise und Arbeitsergebnisse, ihren besonderen Charakter und ihr Selbstverständnis, ihre Netzwerke, ihre Einbettung in Wissenschaft, Gesellschaft und Politik. Betrachtet werden hierbei auch ihre Konkurrenzverhältnisse, ihre Lernprozesse und die Unterschiedlichkeit ihrer lokalen Bedingungen sowie der Umgang mit internationalen und globalen Herausforderungen. Eine zentrale Fragestellung ist die nach der Entstehung von wissenschaftlichem Wissen und seinen Wechselwirkungen mit institutionellen und gesellschaftlichen Kontexten.

Die zu besetzende Stelle dient der Erforschung der Sozialgeschichte der Max-Planck-Gesellschaft und ihrer Beziehungen zu Wirtschaft und Gesellschaft, mit sozial- und wirtschaftsgeschichtlichen Ansätzen (einschließlich quantitativer Methoden). Neben den sozialen Merkmalen der Beschäftigten sollen die Arbeitsverhältnisse und die Arbeitskultur, die Organisations- und Leitungsstrukturen von Max-Planck-Instituten untersucht werden. Darüber hinaus geht es um die Thematik ‚Wissenschaft als Arbeit’ und um die gesellschaftsgeschichtliche Einbettung der MPG im Wandel der Zeit.

Anforderungsprofil: Die Ausschreibung richtet sich an promovierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die durch sehr gute Forschungsarbeiten und entsprechende Publikationen ausgewiesen sind und über Forschungserfahrungen in den Bereichen Wissenschafts-, Sozial- und Institutionengeschichte des 20. Jahrhunderts verfügen. Die Website des Forschungsprogramms Geschichte der Max-Planck-Gesellschaft unter: http://gmpg.mpiwg-berlin.mpg.de/de/ bietet weitere Hintergrundinformationen.

Die Vergütung erfolgt gemäß TVÖD Bund (E13 oder E14 je nach Qualifikation). Bewerbungen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aller Nationalitäten sind willkommen; Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht. Die Max-Planck-Gesellschaft ist bemüht, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen und fordert diese ausdrücklich zur Bewerbung auf.

Ihre Bewerbung mit Anschreiben, Lebenslauf, einer wissenschaftlichen Arbeitsprobe, Zeugniskopien  und einer kurzen Ausführung über eigene Forschungspräferenzen im Rahmen des Gesamtvorhabens richten Sie bitte bis zum 6. Dezember 2017 ausschließlich in elektronischer Form unter dem Kennwort GMPG Sozial- und Wirtschaftsgeschichte an das Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte (MPIWG) an die folgende Email-Adresse: gmpgoffice@mpiwg-berlin.mpg.de

 

Ein Vorstellungsgespräch ist für den 15. Dezember 2017 geplant.

 

Rückfragen zur Bewerbung richten Sie bitte an Frau Kristina Schönfeldt vom Forschungsprogramm Geschichte der Max-Planck-Gesellschaft am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Boltzmannstr. 22, 14195 Berlin, an dieselbe Email-Adresse.

 

Top

About Positions at the MPIWG

Employment and scholarship opportunities are announced in the German weekly Die Zeit, in the H-Net Job Guide, and on this website.

Further Information

Click here for a list of our Frequently Asked Questions

The Max Planck Institute for the History of Science has had a certificate for its family-friendly personnel policy since 2006. More on "Audit Berufundfamilie"