Stipendien & Stellenangebote

PostdoktorandInnen – 3 Jahre (Abt. III)

Einsendeschluss
31. Oktober 2017
Andere Abteilung / Forschungsgruppe
Department III
Anfragen

Fragen zu Forschungsprojekten und zu Abteilung III richten Sie bitte an Prof. Dagmar Schäfer; für technische Fragen zum Portal, für administrative Fragen zur ausgeschriebenen Position oder über das Institut kontaktieren Sie bitte zunächst das Sekretariat der Abteilung.

Adresse

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Boltzmannstraße 22, 14195 Berlin

Das Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Berlin
Abteilung III, Artefakte, Handeln und Wissen, Direktorin Prof. Dagmar Schäfer, sucht

zum 1. September 2018 für die Dauer von jeweils drei Jahren

zwei Postdoktoranden/-innen im Anstellungsverhältnis.

 

Die Positionen stehen im Zusammenhang mit dem Forschungsprogramm der Abteilung III.

Wir suchen herausragende Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler mit Hintergrund im Bereich Wissenschafts-, Technik- oder Wirtschaftsgeschichte, STS, Anthropologie, Regionalstudien oder anderen relevanten Bereichen.

Die Bewerber verfügen bei Antritt der Position über eine Promotion (die Promotion sollte 2015 oder später erworben worden sein) und erbringen einen Nachweis ihrer herausragenden wissenschaftlichen Leistungen in Form von ersten internationalen Publikationen. Die Forschungsprojekte sollten im Zusammenhang mit der Forschungsagenda der Abteilung stehen.

Das Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte ist ein internationales und interdisziplinäres Forschungsinstitut. Sie nehmen an den Forschungsaktivitäten des Instituts teil und präsentieren bzw. diskutieren Ihre eigene Arbeit und die Anderer fließend auf Englisch. Bewerbungsunterlagen können auf Deutsch, Englisch oder Französisch eingereicht werden.

Die Positionen sind vornehmlich für die Forschung bestimmt, ohne Lehrverpflichtungen und mit geringfügigen administrativen Verpflichtungen für die Forschungsgruppe. Die Vergütung erfolgt auf Grundlage des TVÖD-Bund (E 13).

Bewerbungen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aller Nationalitäten sind willkommen; Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht. Die Max-Planck-Gesellschaft ist bemüht, mehr schwerbehinderte Menschen zu fördern und fordert diese ausdrücklich zur Bewerbung auf.

 

Ihre Bewerbung senden Sie bitte über das folgende Bewerberportal ein:

https://recruitment.mpiwg-berlin.mpg.de/position/7831554

 

Bewerbungsschluss: 31. Oktober 2017 (23:59 MEZ).

 

Bewerbungen werden ausschließlich in elektronischer Form akzeptiert. Es werden nur erfolgreiche Bewerber/-innen benachrichtigt.

Die Bewerbung muss folgende Dokumente enthalten:

 

  • Anschreiben (mit der Angabe des Projekts, an dem Sie interessiert sind)
  • CV einschließlich Publikationsliste
  • Forschungsübersicht (max. 750 Wörter)
  • Arbeitsprobe
  • Namen und Kontaktdaten von mindestens zwei Gutachtern

 

Fragen zu Forschungsprojekten und zu Abteilung III richten Sie bitte an Prof. Dagmar Schäfer; für technische Fragen zum Portal, für administrative Fragen zur ausgeschriebenen Position oder über das Institut kontaktieren Sie bitte zunächst das Sekretariat der Abteilung.

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Boltzmannstraße 22, 14195 Berlin

Top

PostdoktorandInnen – 2 Jahre (Abt. III)

Einsendeschluss
31. Oktober 2017
Andere Abteilung / Forschungsgruppe
Department III
Anfragen

Fragen zu Forschungsprojekten und zu Abteilung III richten Sie bitte an Prof. Dagmar Schäfer; für technische Fragen zum Portal, für administrative Fragen zur ausgeschriebenen Position oder über das Institut kontaktieren Sie bitte zunächst das Sekretariat der Abteilung.

Adresse

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Boltzmannstraße 22, 14195 Berlin

Das Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Berlin
Abteilung III, Artefakte, Handeln und Wissen, Direktorin Prof. Dagmar Schäfer, sucht

zum 1. September 2018 für die Dauer von jeweils zwei Jahren

zwei Postdoktoranden/-innen im Anstellungsverhältnis.

 

Die Positionen stehen im Zusammenhang mit dem Forschungsprogramm der Abteilung III.

Wir suchen herausragende Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler mit Hintergrund im Bereich Wissenschafts-, Technik- oder Wirtschaftsgeschichte, STS, Anthropologie, Regionalstudien oder anderen relevanten Bereichen.

Die Bewerber verfügen bei Antritt der Position über eine Promotion (die Promotion sollte 2015 oder später erworben worden sein) und erbringen einen Nachweis ihrer herausragenden wissenschaftlichen Leistungen in Form von ersten internationalen Publikationen. Die Forschungsprojekte sollten im Zusammenhang mit der Forschugsagenda der Abteilung stehen.

Das Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte ist ein internationales und interdisziplinäres Forschungsinstitut. Sie nehmen an den Forschungsaktivitäten des Instituts teil und präsentieren bzw. diskutieren Ihre eigene Arbeit und die Anderer fließend auf Englisch. Bewerbungsunterlagen können auf Deutsch, Englisch oder Französisch eingereicht werden.

Die Positionen sind vornehmlich für die Forschung bestimmt, ohne Lehrverpflichtungen und mit geringfügigen administrativen Verpflichtungen für die Forschungsgruppe. Die Vergütung erfolgt auf Grundlage des TVÖD-Bund (E 13).

Bewerbungen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aller Nationalitäten sind willkommen; Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht. Die Max-Planck-Gesellschaft ist bemüht, mehr schwerbehinderte Menschen zu fördern und fordert diese ausdrücklich zur Bewerbung auf.

Ihre Bewerbung senden Sie bitte über das folgende Bewerberportal ein:

https://recruitment.mpiwg-berlin.mpg.de/position/7831553

Bewerbungsschluss: 31. Oktober 2017 (23:59 MEZ).

Bewerbungen werden ausschließlich in elektronischer Form akzeptiert. Es werden nur erfolgreiche Bewerber/-innen benachrichtigt.

Die Bewerbung muss folgende Dokumente enthalten:

  • Anschreiben (mit der Angabe des Projekts, an dem Sie interessiert sind)
  • CV einschließlich Publikationsliste
  • Forschungsübersicht (max. 750 Wörter)
  • Arbeitsprobe
  • Namen und Kontaktdaten von mindestens zwei Gutachtern

Fragen zu Forschungsprojekten und zu Abteilung III richten Sie bitte an Prof. Dagmar Schäfer; für technische Fragen zum Portal, für administrative Fragen zur ausgeschriebenen Position oder über das Institut kontaktieren Sie bitte zunächst das Sekretariat der Abteilung.

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Boltzmannstraße 22, 14195 Berlin

Top

Projektsteuerung (GMPG)

Einsendeschluss
14. November 2017
Andere Abteilung / Forschungsgruppe
Forschungsprogramm zur Geschichte der Max-Planck-Gesellschaft (GMPG)
Anfragen

Rückfragen zur Bewerbung richten Sie bitte an Frau Kristina Schönfeldt  vom Forschungsprogramm Geschichte der Max-Planck-Gesellschaft am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Boltzmannstr. 22, 14195 Berlin, gmpgoffice@mpiwg-berlin.mpg.de.   

Adresse

Forschungsprogramm Geschichte der Max-Planck-Gesellschaft

MPI für Wissenschaftsgeschichte

Boltzmannstr. 22

14195 Berlin

Das Forschungsprogramm zur Geschichte der Max-Planck-Gesellschaft (GMPG) am Max- Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte sucht eine/n Wissenschaftliche(n) Mitarbeiter/in für die Projektleitung/Projektsteuerung der Massendigitalisierung von Archivgut (v.a. Akten) für die Dauer von zwei Jahren.

Zum Projekthintergrund

Das Forschungsprogramm verfolgt das Ziel, die Geschichte der MPG von 1948 bis 2002 umfassend zu rekonstruieren und in ihren zeit- und wissenschaftshistorischen Zusammenhängen darzustellen. Es setzt für die zeitgeschichtliche Forschung neuartige Methoden der historischen Quellenanalyse aus dem Bereich der Digital Humanities ein. 

Im Rahmen des Forschungsvorhabens ist für die kommenden zwei Jahre die Digitalisierung von bis zu 40.000 Akten geplant, vor allem aus dem Archiv der MPG in Berlin und aus der Registratur der Generalverwaltung in München. Mit der Digitalisierung, Transportlogistik der Akten und Qualitätssicherung der Digitalisate werden externe Dienstleister beauftragt. Die Digitalisate werden nach der Qualitätssicherung in eine virtuelle Forschungsumgebung überführt und für die wissenschaftliche Auswertung aufbereitet.

Ihre Aufgaben

Die Projektsteuerung koordiniert sämtliche Termin- und Arbeitsabläufe bei der Massendigitalisierung und das Datenmanagement. Sie fungiert als Schnittstelle zwischen den Projektbeteiligten (Forschungsprogramm, Archiv, Registratur der Generalverwaltung, einem Projektmitarbeiter für das Forschungsprogramms im Archiv, dem Wissenschaftlicher Kurator und externen Dienstleistern).

Ihr Profil

  • •      Erfahrung in der Koordination inhaltlich und/oder dem Umfang nach vergleichbarer Projekte.
  • •      Kompetenzen im eigenverantwortlichen und lösungsorientierten Projektmanagement.
  • •      Abgeschlossenes Studium in den Sozial-, Geistes- oder Informationswissenschaften mit einem großen Anteil an den Geschichtswissenschaften (wünschenswert: Zeit- oder Wissenschaftsgeschichte).
  •       Vertiefte Kenntnisse des wissenschaftlichen Archivwesens.
  •       Vertiefte IT-Kenntnisse und praktische Erfahrungen in den Digitalen Geisteswissenschaften: Insbesondere werden Erfahrungen im Management großer Datenmengen, Kenntnisse der einschlägigen Datenstandards, analytische  Fähigkeiten bei der Arbeit mit komplexen IT-Systemen sowie Erfahrungen in der Personalführung und Belastbarkeit vorausgesetzt.

Unser Angebot

Wir bieten Ihnen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Anstellung in Vollzeit als Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in, befristet bis zum 31. Dezember 2019. Die Vergütung erfolgt je nach Qualifikation und Vorerfahrungen bis E14 TVöD Bund. Der Dienstort ist in Berlin. Bewerbungen von Wissenschaftlern aller Nationalitäten sind willkommen; Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht. Die Max-Planck-Gesellschaft ist bemüht, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen und fordert diese ausdrücklich zur Bewerbung auf.

Ihre Bewerbung mit Anschreiben, Lebenslauf, aussagekräftigen Referenzen über bisherige Projekte, Zeugniskopien und einem Motivationsschreiben (max. 5 Seiten) richten Sie bitte in einem PDF zusammengefasst

 

bis zum 14. November 2017 (23:59 Uhr MEZ)

ausschließlich in elektronischer Form

unter der Kennziffer GMPG-Projektsteuerung M4

 

an das Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte (MPIWG) unter

der folgenden Email-Adresse: gmpgoffice@mpiwg-berlin.mpg.de

 

Die Vorstellungsgespräche sind für den 22. November 2017 geplant.

 

Weitere Informationen zum Forschungsprogramm:

http://gmpg.mpiwg-berlin.mpg.de

 

Kontakt:

Dr. Florian Schmaltz

Forschungsprogramm Geschichte der Max-Planck-Gesellschaft MPI für Wissenschaftsgeschichte

Boltzmannstr. 22

14195 Berlin

gmpgoffice@mpiwg-berlin.mpg.de

Top

Postdoctoral Fellows (Research Group A. Blum)

Einsendeschluss
19. November 2017
Andere Abteilung / Forschungsgruppe
Max Planck Research Group “Historical Epistemology of the Final Theory Program”
Anfragen

Fragen zur Forschungsgruppe richten Sie bitte an Dr. Alexander Blum; für technische Fragen zum Portal, für administrative Fragen zur ausgeschriebenen Position oder über das Institut kontaktieren Sie bitte zunächst das Sekretariat des geschäftsführenden Direktors.

Adresse

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Boltzmannstraße 22, 14195 Berlin

Das Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Berlin
Max-Planck-Forschungsgrupppe Historical Epistemology of the Final Theory Program, Leiter Dr. Alexander Blum, sucht

zum 1. Februar 2018 für die Dauer von jeweils zwei Jahren mit Möglichkeit der Verlängerung um bis zu zwei weitere Jahre

zwei Postdoktoranden/-innen im Anstellungsverhältnis.

 

Die Positionen stehen im Zusammenhang mit dem Forschungsprogramm der Forschungsgruppe. Die Forschungsgruppe betreibt interdisziplinäre Forschung an der Schnittstelle von Wissenschaftsgeschichte und Physik.

Wir suchen eine/n herausragende/n Nachwuchswissenschaftler/in mit Hintergrund im Bereich Physik (oder Philosophie der Physik) sowie eine/n herausragende/n Nachwuchswissenschaftler/in mit Hintergrund im Bereich Wissenschaftsgeschichte (oder Wissenschaftstheorie).

Die Bewerberinnen und Bewerber verfügen bei Antritt der Position über eine Promotion (die Promotion sollte 2015 oder später erworben worden sein).

Das Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte ist ein internationales und interdisziplinäres Forschungsinstitut. Sie nehmen an den Forschungsaktivitäten des Instituts teil und präsentieren bzw. diskutieren Ihre eigene Arbeit und die anderer fließend auf Englisch. Bewerbungsunterlagen können auf Deutsch oder Englisch eingereicht werden.

Die Positionen sind vornehmlich für die Forschung bestimmt, ohne Lehrverpflichtungen. Die Vergütung erfolgt auf Grundlage des TVöD-Bund (E 13).

Bewerbungen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aller Nationalitäten sind willkommen; Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht. Die Max-Planck-Gesellschaft ist bemüht, mehr schwerbehinderte Menschen zu fördern und fordert diese ausdrücklich zur Bewerbung auf.

Ihre Bewerbung senden Sie bitte über das folgende Bewerberportal ein:

https://recruitment.mpiwg-berlin.mpg.de/position/7831555

Bewerbungsschluss: 19. November 2017 (23:59 MEZ).

Bewerbungen werden ausschließlich in elektronischer Form über das oben genannte Portal akzeptiert.

Die Bewerbung muss folgende Dokumente enthalten:

  • Anschreiben
  • CV einschließlich Publikationsliste
  • Forschungsübersicht (max. 850 Wörter, mit Bezug auf das Programm der Forschungsgruppe)
  • Arbeitsprobe
  • Namen und Kontaktdaten von mindestens zwei Gutachter/innen

Fragen zur Forschungsgruppe richten Sie bitte an Dr. Alexander Blum; für technische Fragen zum Portal, für administrative Fragen zur ausgeschriebenen Position oder über das Institut kontaktieren Sie bitte zunächst das Sekretariat des geschäftsführenden Direktors.

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Boltzmannstraße 22, 14195 Berlin

 

 

Top

Forschungsgruppen-Assistenz (Forschungsgruppe A. Blum)

Einsendeschluss
19. November 2017
Andere Abteilung / Forschungsgruppe
Max Planck Research Group “Historical Epistemology of the Final Theory Program”
Adresse

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Boltzmannstraße 22, 14195 Berlin

Am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte in Berlin ist

zum 1. Februar 2018 eine für 5 Jahre befristete Stelle (Teilzeit 50%)

für das Aufgabengebiet

Forschungsgruppen-Assistenz

für die Forschungsgruppe Historical Epistemology of the Final Theory Program zu besetzen.

 

Die Tätigkeit umfasst assistierende und sachbearbeitende Aufgaben. Sie werden für die internationale Korrespondenz zuständig sein. Zu Ihrem Aufgabenbereich werden ferner Übersetzungen, inhaltliche Literatur- und Datenrecherchen, sowie das themenspezifische Aufbereiten von Recherche-, Bericht- und Präsentationsmaterialien gehören. Sie werden wissenschaftliche Veranstaltungen und die Betreuung der Besucher, Stipendiaten, der internationalen Teilnehmer und der Referenten der Abteilung organisieren. Hinzu kommen klassische Sekretariatsaufgaben (inkl. Postbearbeitung, Ablage, Datenbankpflege), Reiseplanung und –nachbereitung, Unterstützung bei der Terminplanung/ -koordination des Gruppenleiters, sowie die administrative Betreuung von Ausschreibungsvorgängen.

Ihr Profil:

Sie verfügen über Qualifikationen im internationalen akademischen Sekretariatsmanagement sowie über exzellente Kenntnisse in Wort und Schrift in Englisch und einer der folgenden Sprachen: Chinesisch, Japanisch oder Russisch. Sie haben sehr gute EDV-Kenntnisse im Bereich Office und DTP. Interesse am akademischen Arbeiten und historische Grundkenntnisse setzen wir voraus. Sie arbeiten gerne im Team, selbstständig und mit Engagement. Sie sind zuverlässig, organisatorisch geschickt und flexibel und verfügen über Auslandserfahrungen.

Wir bieten:

eine abwechslungsreiche und spannende Tätigkeit im Bereich Forschung und Wissenschaft, ein international geprägtes und freundliches Arbeitsklima, eine Vergütung entsprechend TVÖD je nach Qualifikation bis zur Entgeltgruppe 11.

Das Institut befindet sich in der Nähe des Campus der FU in Berlin-Dahlem.

Die Max-Planck-Gesellschaft ist bemüht, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen Schwerbehinderter sind ausdrücklich erwünscht.

Ihre Bewerbung mit Lebenslauf, Zeugniskopien und Lichtbild senden Sie bitte über das folgende Bewerberportal ein:

https://recruitment.mpiwg-berlin.mpg.de/position/8519680

Bewerbungsschluss: 19. November 2017 (23:59 MEZ).

Bewerbungen werden ausschließlich in elektronischer Form über das oben genannte Bewerberportal akzeptiert.

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Boltzmannstraße 22, 14195 Berlin

Top

Studentische Hilfskraft (Dept III)

Einsendeschluss
19. November 2017
Abteilung / Forschungsgruppe
Department III
Anfragen

Für weitere Nachfragen richten Sie sich bitte per E-Mail an Frau Gina Grzimek, Editionsassistentin für Publikationen in Abteilung III: ggrzimek@mpiwg-berlin.mpg.de

Adresse

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte

Boltzmannstraße 22

14195 Berlin

Das Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte (MPIWG) Berlin, Abteilung 3

sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine studentische Hilfskraft (w/m) mit bis zu 80 Stunden/Monat

 

bis zum 30. September 2018 mit einer Möglichkeit der Verlängerung, für wissenschaftliche Hilfskrafttätigkeiten.

Aufgaben:

Unterstützung bei Editionsaufgaben zu wissenschaftlichen Texten (Chinesisch und Englisch), Literatur-Recherche sowie Pflege von Datenbanken und digitalen Archiven, Unterstützung bei der Durchführung von wissenschaftlichen Veranstaltungen.

Anforderungen:

Bewerbungen von chinesischen Muttersprachlern (oder ähnliches Niveau) mit guten Englischkenntnissen sind erwünscht. Gute EDV-Kenntnisse sowie die Fähigkeit, sowohl eigenständig als auch im Team zu arbeiten, werden vorausgesetzt. Die Bewerberin/der Bewerber muss sich im Erststudium an einer Universität im Raum Berlin/Brandenburg und mindestens im 3. Fachsemester befinden.

Die Vergütung erfolgt nach den Sätzen für studentische Beschäftigte im Rahmen der Nachwuchsförderung der Max-Planck-Gesellschaft.

Die Max-Planck-Gesellschaft ist bemüht, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen Schwerbehinderter sind ausdrücklich erwünscht.

Weitere Informationen zum Institut finden Sie unter:

https://www.mpiwg-berlin.mpg.de

Bitte reichen Sie Ihre elektronische Bewerbung mit Bewerbungsschreiben, Lebenslauf und Kopie der originalen aktuellen Immatrikulations-/Semesterbescheinigung

 

bis zum 19. November 2017

 

über unser Online-Bewerberportal (https://recruitment.mpiwg-berlin.mpg.de/position/8519684) ein.

 

Nur elektronische Bewerbungen werden akzeptiert.

Top

Zwei Studentische Hilfskräfte (Dept III)

Einsendeschluss
19. November 2017
Abteilung / Forschungsgruppe
Department III
Anfragen

Für weitere Nachfragen richten Sie sich bitte per E-Mail an Frau Dr. Danyang Zhang: dzhang@mpiwg-berlin.mpg.de.

Adresse

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte

Boltzmannstraße 22

14195 Berlin

Das Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte (MPIWG) Berlin, Abteilung III

sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt

zwei studentische Hilfskräfte (w/m) mit bis zu 60 Stunden/Monat

zunächst befristet bis zum 30. September 2018 mit einer Möglichkeit der Verlängerung, für wissenschaftliche Hilfskrafttätigkeiten.

Anforderungen:

Die Bewerberin/der Bewerber muss sich im Erststudium an einer Universität im Raum Berlin/Brandenburg und mindestens im 3. Fachsemester befinden. Gute Deutschkenntnisse und gute Kenntnisse der englischen Sprache werden vorausgesetzt. Gute EDV-Kenntnisse und die Fähigkeit, sowohl im Team als auch eigenverantwortlich zu arbeiten, sind erwünscht.

Aufgaben:

Unterstützung bei der Durchführung von wissenschaftlichen Veranstaltungen, Pflege und Aktualisierung der Abteilungs-Website sowie Pflege von Datenbanken und digitalen Archivsystemen.

Die Vergütung erfolgt nach den Sätzen für studentische Beschäftigte im Rahmen der Nachwuchsförderung der Max-Planck-Gesellschaft.

Die Max-Planck-Gesellschaft ist bemüht, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen Schwerbehinderter sind ausdrücklich erwünscht.

Weitere Informationen zum Institut finden Sie unter:

https://www.mpiwg-berlin.mpg.de

Bitte reichen Sie Ihre elektronische Bewerbung mit Bewerbungsschreiben, Lebenslauf und Kopie der originalen aktuellen Immatrikulations-/Semesterbescheinigung

bis zum 19. November 2017

über unser Online-Bewerberportal (https://recruitment.mpiwg-berlin.mpg.de/position/8519683) ein.

Nur elektronische Bewerbungen werden akzeptiert.

Top

Studentische Hilfskraft (GMPG)

Einsendeschluss
25. November 2017
Andere Abteilung / Forschungsgruppe
Forschungsprogramm zur Geschichte der Max-Planck-Gesellschaft (GMPG)
Anfragen

Kristina Schönfeldt 

Forschungsprogramm zur Geschichte der Max-Planck-Gesellschaft

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte

Boltzmannstraße 22

14195 Berlin

gmpgoffice@mpiwg-berlin.mpg.de

Adresse

Forschungsprogramm zur Geschichte der Max-Planck-Gesellschaft

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte

Boltzmannstraße 22

14195 Berlin

Das Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte (MPIWG) sucht für das Forschungsprogramm zur Geschichte der Max-Planck-Gesellschaft

zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine studentische Hilfskraft (IT)

bis 19 Wochenstunden

zur Python-Programmierung

Das Forschungsprogramm zur Geschichte der Max-Planck-Gesellschaft digitalisiert mehrere Regalkilometer zeithistorischer Akten und stellt sie mittels einer datenbankbasierten Arbeitsumgebung der Projektgruppe zur Verfügung. Notwendig ist neben Programmierkenntnissen daher die Fähigkeit, sich in praktische Probleme der Anwender bei der konkreten Arbeit am Computer und mit digitalen Forschungsmethoden hineindenken zu können, sowie eine schnelle Auffassungsgabe und eigenverantwortliches Arbeiten.

Folgende Aufgaben erwarten Sie:

  • Unterstützung der Wartung und Erweiterung einer datenbankbasierten Arbeitsumgebung für Projekt- und Forschungsdaten auf Basis von Python Django
  • Schreiben von Funktions- und Integrationstests
  • Skripte zur Datenanalyse und -transformation

Unsere Anforderungen:

  • Vertiefte Programmierkenntnisse in Python (idealerweise Django)
  • Erfahrung mit UNIX-basierten Betriebssystemen
  • Erfahrungen bzw. Bereitschaft zur Einarbeitung in professionelle Methoden der Softwareentwicklung: Github, Test-Driven-Development
  • Erfahrungen in bzw. Interesse an wissenschaftlicher Softwareentwicklung (insb. Digital Humanities) sind ein Plus

Die Bewerberin/der Bewerber absolviert ein Studium mit einem Informatikanteil an einer Hochschule/ Fachhochschule im Raum Berlin/Brandenburg.

Das Arbeitsverhältnis ist zunächst bis zum 31. März 2018 befristet (Semesterende) mit der Möglichkeit der Verlängerung. Die wöchentliche Arbeitszeit ist verhandelbar im Rahmen von 12 bis 19 Stunden. Die Vergütung erfolgt im Rahmen der Regelungen der Nachwuchsförderung der Max-Planck-Gesellschaft. Für weitere Nachfragen wenden Sie sich bitte per E-Mail an gmpgoffice@mpiwg-berlin.mpg.de.  

Die Max-Planck-Gesellschaft ist bemüht, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen Schwerbehinderter sind ausdrücklich erwünscht. Die Bewerbung von Frauen ist ausdrücklich erwünscht.

Ihre aussagekräftigen Bewerbungen mit Lebenslauf, Zeugniskopien, aktueller Immatrikulationsbescheinigung und Lichtbild sind ausschließlich elektronisch in einem PDF zusammengefasst

bis zum 25.11.2017

per Email unter dem Kennwort GMPG-IT (SHK) zu richten an

Frau Kristina Schönfeldt:  

gmpgoffice@mpiwg-berlin.mpg.de

Top

Doktorand/-in (Forschungsgruppe A. Blum)

Einsendeschluss
30. November 2017
Andere Abteilung / Forschungsgruppe
Research Group A. Blum
Adresse

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Boltzmannstr. 22, 14195 Berlin

Das Max Planck Institut für Wissenschaftsgeschichte

sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt, frühestens zum 1.2.2018

eine Doktorandin / einen Doktoranden

im Anstellungsverhältnis (Vergütung in Höhe von 50% TVöD E13) für die Dauer von 3 Jahren.

Das Dissertationsprojekt soll sich einfügen in das Forschungsprogramm (http://mpiwg.de/en/research/projects/historical-epistemology-final-theory-program)

der am Max Planck Institut für Wissenschaftsgeschichte angesiedelten Max-Planck-Forschungsgruppe “Historical Epistemology of the Final Theory Program”. Die Forschungsgruppe betreibt interdisziplinäre Forschung an der Schnittstelle von Wissenschaftsgeschichte und Physik.

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master) in Wissenschaftsgeschichte, Physik, Wissenschaftstheorie oder einem verwandten Feld
  • Fähigkeit, wissenschaftliche Publikationen in englischer Sprache zu verfassen

Die Bewerbung muss folgende Dokumente enthalten:

  • Anschreiben
  • CV
  • kurze Projektskizze – ca. 850 Wörter
  • Kopie des Masterabschlusses oder Bestätigung, dass die Arbeit eingereicht wurde
  • PDF-Datei der MA-Arbeit selbst in digitaler Form

Diese Unterlagen sind bis zum 30.11.2017 einzureichen über das Bewerberportal

https://recruitment.mpiwg-berlin.mpg.de/position/8519682

Bitte beachten Sie, dass nur über dieses Portal elektronisch eingereichte Bewerbungen berücksichtigt werden können. Es werden nur erfolgreiche Bewerber/-innen benachrichtigt.

Bewerbungen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aller Nationalitäten sind willkommen; Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht. Die Max-Planck-Gesellschaft ist bemüht, mehr schwerbehinderte Menschen zu fördern und fordert diese ausdrücklich zur Bewerbung auf.

Top

Two Writing-Up Predoctoral Fellows (Dept. II)

Einsendeschluss
30. November 2017
Abteilung / Forschungsgruppe
Department II
Anfragen

For questions concerning the research project and Department II, please contact Dr. David Sepkoski (dsepkoski@mpiwg-berlin.mpg.de); for administrative questions concerning the position and the Institute, please contact applicationdept2@mpiwg-berlin.mpg.de.

Adresse

Max Planck Institute for the History of Science

Boltzmannstraße 22

14195 Berlin

„Writing-Up“ Predoctoral Fellowship

The Max Planck Institute for the History of Science, Berlin (MPIWG), Department II (Director: Prof. Lorraine Daston), offers two four-month predoctoral fellowships for outstanding students in the final stage of completing their dissertations.

The fellowships are open to doctoral candidates of all nationalities and disciplines, except those who have already received three years of Max Planck Society predoctoral fellowship funding. The MPIWG is an international research institute and candidates are expected to be able to present and discuss their work and that of others in English. Applications, however, may be submitted in German, French, or English. There is no restriction as to specialty or period within the history of science. The primary selection criteria are the quality of research and the scholarly promise of the candidate. However, relevance to Department II’s ongoing research projects serves as a secondary criterion. Project descriptions may be found at

http://www.mpiwg-berlin.mpg.de/en/research/projects/department2

The fellowships run from 1 March 2018 to 30 June 2018 or from 1 September 2018 to 31 December 2018. Candidates should specify for which period of residency they are applying. The fellowships are endowed with a monthly stipend of  € 1,365.

Applicants should submit the following materials:

1.    A cover letter (maximum 250 words). Candidates should specify their preferences with regard to period of residency.

2.    Curriculum vitae and list of publications.

3.    Brief (maximum 750 words) description of dissertation.

A letter of recommendation from the dissertation advisor should endorse the candidate and confirm that the dissertation will with high probability be completed within the term of the fellowship. This letter should be sent separately to applicationdept2@mpiwg-berlin.mpg.de All other materials should be submitted to the following link:

https://recruitment.mpiwg-berlin.mpg.de/position/8519681

Please note that only electronic submissions via this link will be accepted. 

All application materials (including reference letters) must be submitted no later than

November 30, 2017 (23:58 CET)

Applications from women are especially welcomed. The Max Planck Society is committed to promoting more handicapped individuals and encourages them to apply. Finalists may expect a decision by December 15, 2017.

Top

Zu Stipendien und Stellenangeboten am MPIWG

Stellenangebote und Stipendien werden in der Wochenzeitung Die Zeit, dem H-Net Job Guide und auf dieser Website veröffentlicht.

Weitere Informationen

Häufig gestellte Fragen – FAQ

Das Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte besitzt seit 2006 das Zertifikat für familienbewusste Personalpolitik. Mehr dazu lesen